2005 – Alfa GT – TYP 937

2005 – Alfa GT – TYP 937

Heute – bin ich um 4:00 morgens aufgestanden um ungefähr 520 KM nach Bayern zu fahren um einen 2005er Alfa Romeo GT 1.9 JTD preiswert zu kaufen.

Problem 1 – der Eigentümer – ein Junger Student – sagte das er nur ein “kleines Rost Problem” am rechten Schweller hat und einige Farbprobleme am linken Schweller.
Problem 2 – Austauschmotor. Er wurde vor 4 Jahren ausgetauscht durch den Vorbesitzer.

So… ich stand früh auf um mich auf die längere Fahrt vorzubereiten aber mein Navi hatte das Kartenmaterial gelöscht und ich musste es erst neu installieren. Final startete ich um 5:20 Uhr für die “kurze Distanz”.

Um 11:30 Uhr sah ich dann die Alpen… Fantastisch! Ich wusste das ich nahe an die Österreichische Grenze kommen würde und die sie sehen würde aber der erste Blick war extrem eindrucksvoll…

Ich fuhr die letzten 20 Kilometer und sie wurden immer größer. Leider vergaß ich weitere Bilder zu machen.

In Peißenberg ankommend – sah ich direkt das Auto. Der erste Blick sagte mir das es recht gut aussieht. Ich lief zu der Tür und ein Junger Mann öffnete sie bereits mit nem “Hi”.
Er startete mir “SEIN AUTO” zu zeigen und der Vater trat auch aus der Tür während wir bereits über die ersten Themen sprachen… Ich sah direkt das es sich um mehr als ein Rost-Thema an den Schwellern handelt. Der Vater sagte das dies dadurch entstanden ist das diese im Winter neu lackiert wurden während es kalt war. Ich sagte ihm das – wenn dies der Fall währe – er nicht mehr mit dem Lackierer zusammenarbeiten sollte. Ich vermutete ebenfalls das der Lackierer die falsche Grundierung verwendete was dafür sorgte das die Farbe abblättert. Nachdem ich unter die linke Seite schaute, sah ich das es sich hier um mehr als ein Farbproblem handelte und ich mehr brauchen würde um dies zu beheben…

Die Front des Autos hat ne Delle, das Heck hat auf der rechten Seite einige kleine Oberflächen Kratzer und man kann die Grundierung sehen. Die rechte Tür hat ebenfalls eine Delle und das selbige im hinteren Sitzbereich auf der rechten Seit. Allerdings nichtsdestotrotz der Junge Student präsentierte mir sein Auto und tat was auch immer ich ihn Fragte. Er startete Den Motor was 2 Sekunden Zündzeit brauchte, aber dies ist ok durch den Kalten Winter. Das Auto selber ist den letzten Monat nicht mehr gefahren worden und da jetzt auch der Tüv abgelaufen ist, konnten wir es auch nicht wirklich testen.

Soweit so gut, da der Motor ausgetauscht wurde und die Kilometeranzahl unbekannt ist, erzählte ich ihm bereits via Facebook das man nicht wirklich viel dafür zahlen kann.
Da wir bereits via Facebook den Preis verhandelt hatten und ich auch bereits defekte Schweller mit einbezog, versuchte ich garniht erst den Preis weiter runter zu verhandeln. Der Preis von 500€ ist fair und im schlimmsten Fall , sofern er es nicht überleben sollte, würde ich die Teile verkaufen und plus minus null machen.

Sofern wir einen Deal um einen höheren Preis für ein Funtktionstüchtiges Auto hätten , würde ich definitiv verhandeln aber nicht dieses mal…

Wir unterschrieben den Vertrag mit allen Details und ich zahlte die 500 Euro an den Jungen.

So nebenbei…. ich fand es sehr gut wie der Vater die gesamte Zeit reagiert hat. Er lies den Jungen walten, diskutieren, erklären, präsentieren und war mehr im Hintergrund. Der Junge brauch Erfahrung und im Hintergrund zu sein war eine gute Entscheidung.

Jetzt sitze ich hier daheim, suche eine Firma die das Auto zu mir transportieren könnte. Das preiswerteste ist bis jetzt 328€. ich hab nen Gegenvorschlag von 300€ gesetzt und warte nun auf den Finalen Preis.

Ich werde weiterschreiben sobald das Auto hier ist…